Achtsamkeit,  Ausgeglichenheit,  Entspannung,  Ernährung,  Work-LIfe-Balance,  Zufriedenheit

Achtsam essen

Großer Hunger bewegt uns dazu eine Mahlzeit zügig und vielleicht sogar eilig zu essen. Für den Körper ist das gar nicht so gesund. Es sollte also lieber wieder mehr Aufmerksamkeit gegenüber einer Mahlzeit aufgebracht werden, um negativen Aspekten des schnellen Essens entgegenzuwirken.

Überhaupt nicht gesund

Nicht nur, dass der Darm mit zu großen Stücken nicht gut arbeiten kann.

  • Das Essen liegt auch schwer im Magen,
  • die gesunden Inhaltsstoffe kann der Körper nicht so einfach aufnehmen und
  • der Körper ist belastet.

Vielleicht tritt sogar der Fall ein, dass der Körper davon krank wird. Sind Sie vielleicht sogar Sportler, dann leidet Ihr Körper umso mehr darunter, dass Sie mit Mineralien und Vitaminen unterversorgt sind oder der Körper vom Essen mehr belastet.

Was bedeutet achtsam essen?

Es schmeckt womöglich gerade sehr gut. Das Essen ist lecker und dann wird irgendetwas konsumiert, dass eventuell gar nicht gut ist. Es wird vielleicht nicht einmal wahrgenommen, dass überhaupt gegessen wurde. Und das ist für die Gesundheit allein bereits schade. Aufmerksamkeit gegenüber der Auswahl der Speise und insbesondere der Nahrungsaufnahme ist sicherlich von großer Bedeutung.

Jeder von uns sollte seiner Mahlzeit die volle Aufmerksamkeit schenken. Ohnehin dürfen wir dankbar dafür sein, dass es etwas zu essen gibt. Deswegen: Wir essen lieber mit Freude darüber, dass es Essen gibt und das Essen schmeckt. Betrachten Sie jeden Bissen und nehmen Sie wahr, dass Sie überhaupt essen und wie Sie es tun.

Kennen Sie F.X. Mayr?

Der österreichische Arzt Franz Xaver Mayr beschäftigte sich mit einer ganzen Diät, die man den Leuten verschreiben konnte. In der heutigen Zeit ist diese Ursprungsidee bereits etwas überholt worden. Denn nicht jeder Aspekt solch einer Kur ist unter modernen medizinischen Gesichtspunkten so ganz richtig.

Was mit Sicherheit aber richtig ist, der Mensch soll kauen. Speziell von Mayr wurde das Kauen propagiert. Wie soll das aber funktionieren? Kaut ein Mensch 10 mal, dann genügt das ja vielleicht auch schon. Er sagte: 30 mal. Das klingt nach einer langen Zeit. Es fühlt sich wahrscheinlich sogar seltsam an. Jedoch ist es absolut sinnvoll sich zumindest 20 mal die Mühe zu machen.

Warum nun achtsam essen?

Zusammengefasst ist es wohl so, dass ein achtsames Essen, den Bauch schont. Der Körper hat mehr davon, dass achtsam und mit Blick auf die Gesundheit gekaut wird. Blicken wir achtsam auf das Essen selbst und auf jeden Bissen, dann

  • steigt der Genuss,
  • entschleunigen wir den Alltag,
  • genießen wir vielleicht besser,
  • meditieren wir geradezu über dem Essen,
  • tritt ein Gefühl von Sättigung schneller ein,
  • fühlt sich der Körper länger satt.

Das Essen könnte zur bewussten Pausenzeit werden. An sich wichtig für die Seele und eben für den Körper. Für den Körper vor allem, da ein ganz anderes Gefühl von Sättigung auftritt. Für Diäten umso besser. Und Entspannung gibt es mit dazu.

Wo genau liegt dabei die Achtsamkeit?

Die Konzentration richtet sich auf die Nahrung und das Kauen. Alle anderen Dinge außen herum sind nicht mehr wichtig. Geübte könnten sogar die nervigen Gedanken abschalten und einmal ganz schlicht auf das Essen blicken. Achtsamkeit richtet den Blick auf etwas bestimmtes und führt hierdurch zu mehr Ruhe und mitunter zu einer besseren Konzentration.