Motivation gegen das Rauchen

Der Wille kommt und geht. Es ist wie mit den Süßigkeiten. An manchen Tagen muss Schokolade einfach da sein. Nicht ganz unähnlich verhält es sich mit der Zigarette. Das Rauchen zu beenden fällt nur an den Tagen leicht, an denen das Verlangen nicht zu groß ist. Das Gehirn muss zuerst vom Suchtimpuls befreit werden. Hierfür gibt es gewisse Hilfestellungen.

Aber wie das Rauchen aufhören?

Es beginnt mit vielen Fragen. Wie verhält sich der Raucher denn. Rauchen Sie den gesamten Tag über und sind es sehr viele Zigaretten? Ganz klar, man muss darüber sprechen. Mancher Raucher raucht auch nur in einer bestimmten Gruppe, die gemeinschaftlich die Zigarette genießt. Es gibt verschiedenartige Ausgangssituationen. Ein Gespräch über das Rauchen ist also notwendig.

Ich zeige Ihnen dann, wie Sie sich verhalten, wenn Sie keine Zigarette mehr rauchen. Es gibt verschiedenste Verhaltensweisen. Charakterstarke Menschen können sofort aufhören. Vielleicht sind sie nur Genussraucher, sodass es leicht fällt. So mancher Stressraucher wird sich jedoch schwer tun. Folglich sind andere Mittel notwendig, damit die Zigarette nicht mehr das Leben dominiert.

Rauchfrei bleiben

Nach einiger Zeit fällt das Nichtrauchen dann schon leichter und ein Rückfall muss nicht sein. Manchen Menschen fällt es nach langer Zeit jedoch noch schwer. Ein Rückfall ist immer möglich. Allerdings gibt es Verhaltensweisen, die Sie gegen einen Rückfall anwenden können.

Ihre Vorteile ohne Zigaretten und Rauchverhalten

  • Mehr Geld für Urlaub
  • Weniger Suchtverhalten
  • Weniger Ärger mit Nichtrauchern
  • Mehr körperliches Wohlbefinden
  • Weniger Lungenleiden
  • Weniger Schäden im Körper (Teerlunge, Raucherbein, Atembeschwerden, Durchblutungsstörungen)