Ausgeglichenheit,  Erfolg,  Glück,  Motivation

Erfolgreich durch Motivation und Gleichgewicht

Es gibt viele Wege, um erfolgreich zu werden. Einige davon basieren auf einer stabilen Psyche und auf einem optimalen Antrieb für wichtige Handlungen und Aktivitäten. Vielleicht erleben einige Menschen ein Gefühl von Antriebslosigkeit oder sie spüren, dass sie vermutlich mit ihren Plänen nicht gut weiterkommen.

Einige von uns wünschen sich mehr Bildung in der Freizeit oder ein wenig Aufstieg auf der Karriereleiter, bis hin zu einem bestimmten Punkt. Fehlt jedoch die Energie für diese Vorhaben, dann fühlen wir uns zunächst einmal traurig und vom Schicksal getreten. Und doch gibt es aber bestimmte Grundvoraussetzungen, die unbedingt nicht vergessen werden sollten.

Es ist immer anstrengend

Geschenkt gibt es meistens nichts. Es wird immer anstrengend sein. Jeder Mensch in einer guten Position wird Ihnen bestätigen können, dass der Erfolg nicht einfach so kam, ohne dass etwas getan wurde. Harte Arbeit steht durchaus dahinter. Motivation ist einfach unverzichtbar. Mit zu wenig „Biss“ werden nur wenige Menschen schnell vorankommen. Dieses Bewusstsein ist wichtig, um Illusionen zu verhindern und um sich darüber klar zu werden, dass eine aktive und regelmäßige Motivation auch wirklich wichtig ist.

Jeder erfolgreiche Mensch hat

  • in seinem Leben geschwitzt und
  • auf Partys oder
  • Freizeit

verzichtet. Alle erfolgreichen Menschen erzählen davon, dass sie selbst viele Stunden, Tage, Wochenenden und Abende mit ihren Vorhaben verbracht haben. Sie erzählen von Rückschlägen und von Dingen, die sie zuerst nicht verstanden haben. Ein Aufstieg ist nicht einfach so möglich und wird in den seltensten Fällen einfach so zugeflogen sein.

Spaß am Ziel

Ein weiterer wichtiger Punkt, den niemand vergessen sollte, ist der Spaß. Ein gewisser grundlegender Wille darf nicht fehlen. Sollte jemand sich wünschen ein Head of Finance zu werden, aber Finanzen hassen, dann wird dieses Ziel womöglich niemals erreicht werden. Und dieser Mensch ist mit großer Sicherheit glücklich darüber. Es sollte unbedingt eine Flamme für ein Thema lodern, damit das Ziel ausreichend verfolgt wird. Je glücklicher ein Thema macht, desto besser gelingt eine Anstrengung dafür.

Ganz wichtig ist es also, dass wir uns in unser Ziel nach und nach verlieben oder es von Natur aus wirklich lieben. Nur mit einem guten Gefühl und einer ausgeglichenen Stimmung gelangen wir an ein Ziel. Stressoren erweisen sich immer als eine Art von Blockade. Eine tägliche Beschäftigung mit einem Thema darf nicht einfach so Frust hervorrufen und die Stimmung verderben.

Ausgeglichenheit und ein Ziel vor den Augen

Mit etwas bildhafter Sprache lässt sich ein Motiv ganz gut erklären. Uns schwebt vielleicht das Bild eines Pferdes vor den Augen, das sich nach einer Karotte streckt, die an einer Angel hängt. Ein solch bildlicher Vergleich ist vielleicht nicht einmal verkehrt. Das Ziel steht bildlich gesehen vor den Augen und wir visualisieren, dass wir genau dieses Ziel erreichen wollen. Sollte das Ziel also nur am Freitag und Samstag nach einer harten Woche interessant sein, jedoch am Montag nicht mehr ganz so interessant wirken, dann klappt es wahrscheinlich nicht. Wir alle kennen diese Voraussetzung, aber vergessen sie auch immer wieder einmal. Je öfter ein Mensch an seine Ziele denkt, desto eher kommt das Gefühl auf, sich zum Ziel zu bewegen.

Der Körper benötigt ausreichend Schlaf, eine gesunde Lebensweise und ein wenig Ruhe zwischendurch. Unter diesen Voraussetzungen mag sich der Erfolg einfacher einstellen. Mit dieser grundlegenden Ruhe kann ein Mensch sich hin zu seinem Ziel bewegen und regelmäßig die nötigen Schritte vollziehen, damit das Ziel auch tatsächlich erreicht wird. Die alten Lateiner sagten hierzu: „Mens sana in corpore sano.“. Übersetzt bedeutet dies „In einem gesunden Körper lebt ein gesunder Geist“. Überstrengen wir den Körper extrem, leidet auch die geistige Leistung darunter. Überarbeitung, ständige Müdigkeit und eine angegriffene Gesundheit verhindern oft sogar, dass sich ein Erfolg einstellt.

Was ist erfolgreich sein?

In meinem Leben habe ich bereits sehr viele Menschen getroffen, die sich ihre ganz persönliche Karotte vor den Augen besonders groß ausgemalt haben. Das ist fatal. Große Träume kommen schnell auf und jeder hat sie. Folglich darf niemand vergessen, dass der Weg das Ziel ist. Schon der Buddhismus spricht genau von diesem Grundsatz. Am besten gehen alle ihren Weg und beschreiten die folgenden Stationen ihres Zieles nach und nach.

Hilfreich ist es stets, wenn das Ziel auf dem Papier geplant wird. Jeder erfolgreiche Zwischenschritt kann dann mit einem Häkchen versehen werden. Niemand sollte traurig sein, wenn das Ziel nicht vollständig erreicht werden kann. Umso glücklicher sollten alle sein, sich auf ihrer ganz persönlichen Stufe zu befinden. Hierzu sagt der Buddhismus ebenso, dass jeder Mensch zunächst einmal glücklich und dankbar sein sollte, dass eine bestimmte Stufe bereits erreicht worden ist.

 

Quelle: Weiner, B. (1994). Motivationspsychologie (3.Auflage). Weinheim: Beltz.