Ausgeglichenheit,  Glück

Haustiere sind gut für die Psyche

Vor allem für Menschen, die allein sind, in der Familie eine Aufgabe suchen oder sich einsam fühlen eignen sich die einen oder anderen Haustiere. Für eine Aufgabe im Alltag finden sich so einige Lieblingstiere. Natürlich gibt es auch laufend neue Ideen für Hobbys und Aktivitäten. Es muss nicht ein Haustier sein, das nach einiger Zeit ein Dasein fristen muss. Hund, Katze oder Maus könnten mehr Wärme in das Zuhause bringen. Wichtig ist für das Tier, dass es glücklich sein darf und eine möglichst artgerechte Haltung erlebt. Ein Tier kann nun einmal nicht in das Format einer Ecke in der Wohnung gezwungen werden, wo das arme Haustier dann dekorativ sitzen muss. Das ist nicht der Sinn seiner Existenz. Viel mehr Freude am Haustier besteht, wenn ein geliebtes Tier viel Wohlbefinden erleben darf. Hierdurch wird ein Tier zu einer deutlichen Motivation für den Halter. Denn es verbreitet Freude und sorgt gern für ein psychisches Gleichgewicht. So manches Tier hilft uns auch dabei, vor die Tür zu kommen.

Vor die Tür kommen

Die Zeit in der Natur oder die Zeit unterwegs verspricht viel Abwechslung, vielleicht auch Entspannung und die Gelegenheit neue Energie zu tanken. Ein Haustier eignet sich sicherlich nicht für einen klassischen Stubenhocker, der sich nicht mehr rühren möchte. Eine gute Maßnahme für die Gesundheit ist es aber, mehr unter Leute und öfter vor die Tür zu kommen. Dies ist vor allem dann möglich, wenn ein Hund ins Zuhause einzieht und mehr Fröhlichkeit ins Leben bringt. Motivation sich um das Tier zu kümmern ist normalerweise vorhanden. Die wenigen Handgriffe für die Versorgung eines Haustieres sollten wir schließlich auch schaffen können. Wird ein Tier nicht gut versorgt, dann rächt es sich manchmal auch. Unsere geselligen Freunde sind ein treuer Teil der Familie und sind dankbar für Liebe und Zuwendung. Keinesfalls dürfen Hunde, Katzen und andere Tiere die Launen des Menschen tragen müssen. Sie schaffen einen Ausgleich für die Psyche und sind ein Freund, der den Menschen überall hin begleitet. Behandelt man ein Tier artgerecht, ist es glücklich und zeigt sich auch dankbar. Tiere sind herzlich warme Familienmitglieder, die ihre Freude gern zeigen. Spannend ist es dann für jeden Tierhalter beispielsweise die richtige Hundesprache zu lernen und sich mit den Besonderheiten der Hundeerziehung zu beschäftigen. Hunde und Katzen füllen beispielsweise den Tag aus und sorgen dafür, dass ein Mensch aktiv und agil bleibt.

[supsystic-gallery id=1]

Aus echter Liebe zum Tier

Die Tierheime laufen sprichwörtlich über. Nicht jedes Tier darf ein neues Zuhause finden. Das ist traurig. Sollte ein Halter viel Geduld und Liebe mitbringen können, dann verspricht ein Haustier viel Freude und etwas, worüber sich ein Herrchen oder Frauchen regelmäßig freuen kann. Viele Menschen fühlen sich auch wirklich einsam und wünschen sich ein Tier an ihrer Seite. Es ist nicht in jedem Fall allzu einfach, das Problem der Einsamkeit zu ändern und sich unmittelbar mit der Einsamkeit auseinanderzusetzen. Für Menschen, die Tiere von Herzen lieben, ist es eine schöne Lösung sich ein Haustier anzuschaffen. Eine artgerechte Haltung ist aber überaus wichtig. Denn nur glückliche und aktive Tiere bewirken wiederum auch, dass Menschen glücklich sind. Ein Haustier ist allgemein eine gute Lösung, wenn sich eine Person fit und gesund genug fühlt, um ein Tier zu versorgen und sich regelmäßig um das Tier zu kümmern.

  • Ein Katze,
  • ein Vogel,
  • ein Hamster,
  • Hund oder
  • auch Meerschweinchen

sind Haustiere, die viel Platz benötigen. Der Mensch sollte also dazu bereit sein, seinen Wohnraum mit einem Freund zu teilen und das Tier nicht in einen kleinen Bereich zu sperren. Glückliche Tiere finden am besten eine Umgebung vor, die in Teilen ihrer natürlichen Umgebung ähnelt. Naturzweige, viele Spielsachen und Unterhaltung sind für Tiere wichtig. Langeweile führt nur dazu, dass ein Haustier dann wirklich die Wohnung in kleine Stücke reißt. Tierhalter müssen mit dem Schlimmsten rechnen können, wenn das Tier auch einmal richtig wütend auf Herrchen oder Frauchen ist. Verständnis ist hier sehr wichtig. Ein Haustier sucht sich oft selbst eine Beschäftigung und kann bei Langeweile zu einer reißenden Bestie werden. Unsere Lieblings sind nun einmal wild. Das lieben wir oft an ihnen. Mit viel Herz entsteht eine Spiellandschaft, in der ein Tier überwiegend glücklich sein kann.

  • Tierfreundliche Klettertunnel,
  • Zweige,
  • Höhlen,
  • Katzenkissen,
  • Grabemöglichkeiten oder
  • Stellen, an denen Krallen gewetzt werden dürfen

sind enorm wichtig. Ist ein Tier gesund und glücklich, so erfreut sich der Mensch an seiner Gegenwart.

Gut für die Psyche

Solange ein Haustier unsere Aktivität und das Denken anregt, ist es mit großer Sicherheit förderlich für unsere Psyche. Wir müssen uns aktiv mit dem außeinandersetzen, was unser Haustier mit uns sprechen möchte. Ein Buch zu Tiersprache enthüllt spannende Inhalte. Spiele mit Hunden in einer Hundegruppe sind hierbei ein schönes Beispiel für Aktivität, die Hund und Herren anregt. In solch einer Gruppe finden sich vielleicht auch neue Freunde. Kommunikation mit anderen Tierhaltern entsteht häufig sogar schneller, als gedacht. Für die Gesundheit ist ein Hund beispielsweise sehr zuträglich, da er mehr geistige und körperliche Aktivität in den Alltag bringt. Der Mensch läuft viele Kilometer, anstatt sich in seiner Wohnung zu verstecken. Zwar sind deutliche Einschränkungen zu bedenken, wenn ein Hundehalter verreisen will, aber es finden sich zahlreiche Lösungen, wie etwa ein Hundesitter, ein Hundeurlaub oder ein Urlaub rein in der Natur. Hat ein Mensch viele Jahre an ein freundliches Lebewesen zu verschenken, so ist ein Haustier eine Möglichkeit das Leben mit einem Inhalt zu füllen. Gerade auch aus dem Grund, weil die Tierheime überlaufen sind mit Tieren, die sich ein herzlich warmes Zuhause erhoffen. Motivation und ein Gefühl von Erfolg treten bestimmt oft auf, wenn wir uns um ein Lebewesen kümmern.