Freude,  Glück,  Glücksarbeit,  Lachen,  Work-LIfe-Balance,  Zufriedenheit

Lachen ist gesund

Es werden im Alltag häufiger Beschwerden darüber laut, dass die Deutschen ein muffiges Volk wären. Es heißt, der Deutsche würde nicht lachen und wohl eher eine negative Grundhaltung einnehmen. Wollen wir hoffen, dass es sich dabei nur um Gerüchte handelt. Wünschenswert ist es ganz bestimmt, dass jeder Mensch in diesem Land häufig genug lacht und sich freut. Lachen ist gesund. Und es gibt tolle Fakten rund um das Lachen, die man sich sonst nicht so häufig bewusst macht. Vielleicht verhelfen Sie sogar zu einem besseren Verständnis.

Lachen Menschen oft?

Über Kinder staunen die Erwachsenen sehr häufig. Sie sind so unbeschwert, dass ein Erwachsener nur neidisch werden kann. Sie lachen am Tag ganze 400 mal, so haben es Studien belegt. Erwachsene hingegen kommen am Tag vielleicht auf 15 Situationen, in denen sie lachen.

Dabei ist lachen sehr wichtig. Der Körper schüttet Glückshormone aus und das Lachen sorgt dafür, dass wir gesund bleiben. Es ist gut für das Immunsystem und stärkt viele Muskeln im Körper.

Wie viele Muskeln arbeiten ungefähr für ein Lachen?

Es gibt zahlreiche Forschungsinstitute in Deutschland und natürlich international, die sich mit dem Lachen und dem Glücklichsein befassen. Lachforscher heißen im Fachjargon Gelotologen. Sie nehmen statistische Untersuchungen vor, die zeigen wie der Mensch sich im Zusammenhang mit dem Lachen verhält und was das Gehirn dabei tut. Bekannte Humorforscher in Deutschland heißen beispielsweise Prof. Dr. Willibald Ruch von der Universität Zürich oder Prof. Dr. Herbert Effinger von der Universität in Dresden.

Diese Forscher belegen zum Beispiel, dass allein im Gesicht 135 Muskeln aktiv werden, damit ein Lachen zustande kommt. Dabei handelt es sich etwa um die mimische Muskulatur mit 6 Muskeln und gut 20 Muskeln jeweils links und rechts vom Mund. Vergessen Sie aber nicht das Zwerchfell und die Rumpfmuskulatur beim Lachen, wenn Sie einmal ganz herzhaft aus sich herauslachen. Denken Sie an die Rippenmuskulatur, werden gut 24 Muskeln angespannt. Der Kopf bewegt sich, mindestens 20 Halsmuskeln und die Arme vielleicht auch. Lachen ist sogar anstrengend. Sie könnten richtig viel Energie verbrennen, wenn Sie sich eine Comedy-Show ansehen.

Lachen hält fit

Eine Minute lang zu lachen ist durchaus anstrengend. Es soll so viel Energie aufwenden, wie es für 45 Minuten entspanntes Training der Fall wäre. Und es härtet sogar gegen die Widrigkeiten des Alltags ab. Sie empfinden laut Studienergebnissen aus Zürich weniger Schmerzen, etwa im Kontakt mit kaltem Wasser. Lachen härtet auch ab.

Prof. Dr. Herbert Effinger hat in einem Interview gesagt:

„Humor ist eine völlig unterschätzte Ressource, zum Beispiel in Stressberufen“.

Wer den gesamten Tag unter Strom steht, sollte das beherzigen. Es ist außerdem ein wichtiger Teil der Glücksarbeit.

Mehr lachen oder mehr Wohlbefinden mit Glücksarbeit

Und sollte es doch der Fall sein, dass ein Mensch weniger lacht und sich weniger gut fühlt, dann ist Glücksarbeit ein richtiger Schritt. Glücksarbeit bedeutet eine aktive Arbeit an einem guten Gefühl vorzunehmen. Veränderungen treten sogar schon sehr bald ein. Denn es gibt viele weitere Fakten, die Glücksarbeit als wertvoll belegen.

Trainieren Sie einige einfache Übungen regelmäßig, fühlen Sie sich wahrscheinlich weniger beschwert, als ohne solche Übungen. Der Körper ist ein Wunderwerk und kann wunderbar gelenkt werden, wenn wir es wirklich wollen.

 

 

Quelle:

http://www.3sat.de/page/?source=/nano/natwiss/156918/index.html