Energie,  Glück,  Selbstwertgefühl

Motivation zum Abnehmen

Die Frage, wann ein Mensch eigentlich abnehmen muss, kann nicht einfach geklärt werden. Es ist bestimmt dann nötig, wenn das Herz-Kreislaufsystem gefährdet ist oder die Organe nicht mehr gesund funktionieren, wenn ein Mensch sein Verhalten nicht ändert. Die Gesundheit sollte durch zu viele Pfunde nicht negativ beeinträchtigt werden. Es ist sicherlich aber vollkommen falsch, den Körper auf Model-Maße zu hungern. Jeder Mensch darf und soll auch einen Fettansatz haben. Das Fett schützt die Organe und wärmt beispielsweise.

Warum ist extremer Hunger nicht richtig?

Mediziner weisen darauf hin, dass der Körper Vitamine, Mineralien, Omega-3-Säuren und andere essentielle Fettsäuren oder zum Beispiel auch Aminosäuren benötigt, um gesund zu bleiben. Solche Inhalte werden in all jenen Büchern zur gesunden Ernährung mit erklärt. Ein Beispiel sind „Die Ernährungs Docs“ mit Doktor Anne Fleck und ihren Kollegen.

All diese Stoffe sind nicht in Pizza enthalten

Ohnehin verfechtet das Clean Eating eine Art von Paleo-Ernährung. All solche Trends sind vielleicht aber auch nicht richtig. Der Körper kennt seine Nahrung und möchte nicht plötzlich etwas anderes verwerten müssen. Grundsätzlich ist es nicht richtig, wenn der Körper einen Mangel erfährt. Weist der „Magen“ den „Körper“ auf Hunger hin, dann werden gesunde Vitamine, Mineralien oder andere Stoffe benötigt.

Hunger hat der Mensch ja nur dann,….

wenn ein bestimmter Stoff vorhanden sein soll. Viele Menschen leiden laut der Gesundheitsliteratur unter einem Mangel von Vitamin B12 oder Eiweiß und essen stattdessen aber Schokolade. Jeder sollte sich allgemein an die Empfehlungen der bekannten Ernährungspyramide halten.

Woher kommt nun die Motivation abzunehmen, wenn es sein muss?

Zunächst sollte niemand Wut auf sich selbst haben oder sich verzweifelt fühlen. Eine gesunde Leber hilft dem Körper bei einer guten „Verstoffwechselung“. Ist jemandem eine Laus über die Leber gelaufen, dann ist mit der Leber vielleicht etwas nicht in Ordnung. Der Weg zum Arzt, um einfach nachzusehen, ob alle Blutwerte in Ordnung sind, sollte nicht vergessen werden.

Motivation kommt zunächst auch von guter Stimmung oder einer positiven Grundhaltung. Psychische Balance spielt eine wichtige Rolle für den Aufbau von Motivation. Fühlt sich der Mensch wirklich schlecht oder ist jemand unausgeglichen, kommt Motivation vielleicht gar nicht erst auf.

Gute Laune durch Bewegung

Bewegung ist ein wichtiger Faktor. Niemand muss Leistungssportler werden oder vollkommen extrem trainieren. Lange Spaziergänge oder Nordic Walking können bereits viel Gutes für die Gesundheit tun. Herz und Kreislauf werden angeregt und die Kondition verbessert.

Der Körper baut dabei auch ein wenig Muskeln auf. Leichter Sport und ein aktiver Tag sollten möglich sein. Und wenn ein Mensch nur am Wochenende möglichst aktiv ist. Eine gesunde Lebensweise sollte nicht einfach so vergessen werden.

Was bedeutet eigentlich durchhalten?

Der Körper wird schon bald irritiert reagieren, wenn die Pfunde verschwinden. Mir ging es schnell so, dass der Körper plötzlich mit einem Heißhunger auf bekannte Kalorienfallen reagiert hat. Eine Freundin von mir ist Oecotrophologin und hat mir den Ratschlag gegeben, dass Eiweiß dem Körper Energie gibt.

Zucker schädigt den Körper und Eiweiß ist ein guter Ersatz. Auch Dr. Anne Fleck macht im Rahmen ihrer Arbeit darauf aufmerksam, dass Zucker den Körper schädigt und zum Beispiel den Insulinspiegel stört. Durchhalten bedeutet also zu den richtigen Dingen zu greifen, wenn der Körper Heißhunger schreit. Mir hat es geholfen

Die Psyche und Abnehmen

Die Laune soll beim Abnehmen nicht leiden. Alle körperlichen Tipps und Grundlagen lernen die jungen Menschen glücklicherweise meist in der Schule. Außerdem gibt es Bücher dazu. Es ist garantiert nicht möglich, jeden Tag gute Laune zu haben. Doch sollten bestimmte Verhaltensweisen für eine positive Grundstimmung sorgen. Beim Abnehmen verändert ein Mensch seine Gewohnheiten.

Das macht bestimmt keinen Spaß und erfordert Disziplin. Am besten tröstet man sich selbst mit vorher ausgedachten Ritualen. Es gibt viele geliebte Dinge, der jeder gern mag. Mir haben Rituale immer geholfen. Das bedeutet, dass

  • Ablenkung durch Freunde,
  • einen schönen Film oder
  • Musik

beispielsweise helfen können. Oder vielleicht bereitet es Freude, einmal tolle Rezepte zu testen, die sich gut zum Abnehmen eignen. Und viel Wasser trinken ist gesund für die Nerven, also sorgt es auch für eine „gute“ Stimmung.

Ein Ziel vor Augen

In einem gesunden Körper wohnt auch ein gesunder Geist. Diesen Satz haben die Griechen schon aufgeschrieben. Ein gesundes Verhalten wird belohnt und der Geist noch dazu angeregt. Jeder Mensch mit dem Wunsch abzunehmen, sollte hierfür auch ein Ziel vor Augen haben. In jedem Ratgeber steht genau das. Also nicht 20 Kilogramm in einer Woche. Das ist vielleicht nicht möglich. Es wäre wichtig ein Ziel zu wählen, dass die Psyche auch bewältigt.

Verzweiflung, Wut und Tränen werden lieber vermieden. Meine Erfahrung ist die, dass schnelles Abnehmen ohnehin nicht hilft, weil der Körper dann sehr schnell jedes Gramm wieder sammelt. Der Jojo-Effekt tritt ein. Wenn es also möglich ist, den Zeitraum einer Diät durch richtiges Verhalten zu bewältigen, dann ist das gut. Ein langer Atem ist wichtig. Mit einem langfristigen Ziel vor Augen klappt es viel besser.