Ausgeglichenheit

Signifikante Besserung für ADHS-Kranke

Junge und auch alte Menschen leiden mittlerweile unter ADHS. Man hat herausgefunden, dass sogar zahlreiche Erwachsene unter der gefürchteten Aufmerksamkeitsstörung leiden. Sehr häufig scheint die Erkrankung unter Kindern vorzukommen. Man vermutet, dass

  • viel Fernsehen,
  • Videospiele und
  • viel Internetnutzung

dazu führen, dass das Nervensystem mit der Reizüberflutung nicht gut zurecht kommt. Eltern erhalten von Ärzten Ritalin für die Behandlung ihrer Kinder, beklagen aber viele Nebenwirkungen. Viele Eltern suchen nun die passenden Alternativen zur Behandlung ihrer Kinder, um möglicherweise von einer medikamentösen Behandlung wegzukommen.

Studien ergeben erstaunliche Dinge

Viele wissenschaftliche Studien, etwa von der US-University von Illinois oder anderer Universitäten haben sich mit dieser Verhaltensbeeinträchtigung bereits beschäftigt. Ein grundlegendes Prinzip, welches Studienergebnisse ergeben haben, belegt eine positive Einwirkung von Ruhe. Allerdings sollte es nicht die Ruhe im Kinderzimmer sein, sondern die Ruhe in der freien Natur. Arbeiten der Verhaltensforscherinnen Andrea Faber Taylor und Frances Kuo haben ergeben, dass Kinder, die an ADHS leiden, nach einem recht kurzen Aufenthalt in einer grünen Umgebung, mit einer Dauer von etwa 20 Minuten, bereits weniger Symptome von ADHS zu sehen sind. Ein Park oder ein Wald eignen sich für diesen Zweck bereits sehr gut. Geschlossene Räume schienen hierbei eine negative Wirkung zu zeigen.

Bewegung ist wichtig

Die Studie der Forscherinnen hat ebenfalls ergeben, dass ein Spaziergang in grüner Umgebung eine weitaus bessere Wirkung zeigen konnte als ein Spaziergang in der Innenstadt. Die Verbesserung des Verhaltens wurde jedes Mal anhand eines Aufmerksamkeitstests ermittelt. Je grüner, desto besser. So lautet ein Teil des Ergebnisses der Studie. Nicht vollständig gesichert ist aber auch, ob nicht die Weite und das Fehlen einengender Wände einen großen Unterschied ausmachen. Außerdem fanden die beiden Forscherinnen heraus, dass ein Verzicht auf Ritalin während des Spaziergangs gut möglich war. Allerdings kamen bekannte Problem in der städtischen Umgebung wieder zurück. Darüber hinaus hat sicherlich aber auch die Homöopathie viel für Kinder und Erwachsene zu bieten und schafft eine Alternative zu Ritalin.

„Back to the roots“

ADHS Kranke eine nehmen signifikante Besserung wahr, wenn sie sich über viele Stunden in der ruhigen Natur bewegen, sich dort Zeit lassen, entspannen und zu viele schnelle Reize auf engem Raum eine Weile meiden. Wen wundert es? Der Mensch ist ein „Naturwesen“, so Joseph Beuys oder auch die großen Philosophen. Sicherlich ist seine Wahrnehmung evolutionär noch nicht derart angepasst, dass der Körper allein mit einer städtischen Umgebung zurecht kommt. Das Kulturwesen Mensch hat sich eine künstliche Umgebung geschaffen, die es nach seinen Ideen und Vorstellungen verändert. Allerdings liegt der Ursprung im Bereich Outdoor. „Back to the roots“ ist also ein Motto, welches für Kinder und Erwachsene deutliche gesundheitliche Vorteile bietet.