Motivation

Was verbirgt sich hinter dem Begriff Motivation?

Motivation ist grob betrachtet die Fähigkeit etwas Negatives in etwas Positives umzukehren. Ist eine Situation zunächst nicht gut, dann muss sie so gestaltet werden, dass sie gut betrachtet werden kann und so dass sich neue Motivation ergibt. Denn wir können aus mangelnder Motivation heraus eigentlich nichts tun. Wir wünschen uns Antrieb und die Energie, um die Dinge so anzupacken, wie wir das möchten. Vielleicht ist

  • die Anstrengung zu groß,
  • wir denken, dass wir die Zeit nicht haben oder
  • wir befürchten, dass die Kosten einer Veränderung einfach zu groß sind.

Motivation bedeutet, dass wir auf die richtige Art und Weise den Wunsch verfolgen, dass wir unsere Ziele verfolgen oder überhaupt aktiv sind. Motivation in vielen Lebenslagen kann uns einfach fehlen oder wir haben das Gefühl noch nie gehabt, dass wir Ziele anstreben. Aber kann dies eigentlich sein?

Wie entsteht der Wunsch nach einem Ziel?

Der Mensch verfolgt gern Vorbilder und strebt auch Ziele an. In der sozialen Interaktion entstehen immer wieder normale Wünsche oder auch wirklich große Wünsche. Das Problem solche Dinge anzustreben wird aus einem bestimmten Antrieb heraus angegangen. Sicherlich sind solche Wünsche auch noch zu intensivieren. Manche Menschen fühlen sich jedoch zu traurig, um die richtige Motivation zu finden oder sie denken, dass sie keine Energie hierfür übrig haben. Sollten wir über einen langen Zeitraum heraus keine Motivation finden können, weil wir uns sehr krank fühlen und seelische Schmerzen leiden, dann handelt es sich womöglich um eine depressive Verstimmung oder um eine echte Depression. Phasen von Trauer und Verstimmung sind normal. Sie entstehen aus schlechter Ernährung heraus oder aus mangelndem Zugang zu Sonnenlicht. Nicht wenige Menschen sind überaus empfindsam gegenüber dunklen Tagen. Und wer weiß schon, ob er sich ausreichend gesund ernährt? Mithilfe der Motivation ist es jedoch möglich viele Hindernisse aus dem Weg zu räumen.

Motivation bei einem Gefühl von Depression

Ein depressives Gefühl zeichnet sich dadurch aus, dass eine Person keinen Antrieb mehr findet

  • sich zu bewegen
  • Kontakt mit anderen aufzunehmen
  • eine Karriere aufzubauen
  • aktiv zu sein oder
  • Aktivitäten nachzugehen.

Viele Menschen empfinden es als schmerzhaft, bestimmten Aktivitäten nachzugehen oder sich psychisch zu belasten. Dann handelt es sich um ein körperliches Leiden. Das Nervensystem und der Körper insgesamt schützen sich durch mangelnde Aktivität. Dann ist die Überlegung nicht falsch zu überlegen, ob wir einen Mangel erleiden. Fehlen Omega 3, Vitamine, essenzielle Fettsäuren, überhaupt Wasser im Körper oder wichtige Mineralien? Oft fühlen wir uns bereits besser, wenn wir ein Glas trinken. Einen Testanlauf ist es wert. Der Weg zum Arzt steht dann unbedingt an, wenn sich der Körper richtig schlecht anfühlt. Ein Blutbild gibt schon Aufschluss über körperliche Mängel. Die Lösung ist aber nicht immer eine Vitamintablette. Trotzdem ist dieser Bereich einer, in dem wir einfach etwas verändern können. Richtige Motivation ist ein weiterer Punkt, der uns aus einem Gefühl von Depression heraushilft. Die Pillen professioneller Ärzte können dies nicht einmal annähernd leisten. Sie zerstören sogar den Körper und führen zu sehr schweren Erkrankungen. Also wählen wir lieber den Weg der Motivation. Denn Motivation bringt positive Gefühle mit sich. Es ist wichtig in kleinen Schritten anzufangen. Mit kleinen Schritten gelangen viele Menschen, gleich ob Männer oder Frauen, zu einem besseren Wohlbefinden. Es geht darum bestimmte Probleme anzugehen oder überhaupt eine neue Struktur in den Alltag zu bringen. Struktur ist ein wichtiges Zauberwort, das hier einen hohen Stellenwert erhält. Auch kreative Chaoten verlangen nach einer gewissen Struktur. Diese muss nicht unbedingt in der Umgebung herrschen, aber doch am besten im Tagesablauf. Ohne sie sind wir schlichtweg verloren. Und auch im Finden der Motivation benötigen wir Strukturen. Denn wir gehen nicht chaotisch vor, sondern finden einen geordneten Weg, um die Fragen anzugehen, die uns wichtig sind. Oft hilft es auch schon, wenn wir innere Bedenken oder Sorgen und Nöte, die uns quälen nicht länger ignorieren, sondern in ganz kleinen Schritten gegen diese angehen.

Motivation für einen erfolgreichen Alltag

Ein erfolgreicher Alltag ist kein Muss. Wir können auch so glücklich sein. Doch ist es bestimmt auch möglich die eigenen Wünsche soweit zu verwirklichen, dass wir durch Motivation den Versuch beginnen einige Verbesserungen zu finden. Müdigkeit oder Antriebslosigkeit sind Probleme, die uns daran hindern. Jedoch sollten wir uns einen Plan machen und die Motivation zumindest zeitweise suchen, die uns weiterbringt. Es ist bestimmt nicht jedermanns Frage jeden Tag nur noch mit der Suche nach Motivation zu verbringen.

Zwang nach Motivation

Diese Form von Motivation scheint schon mit Angst vor Verlusten oder mit großem Versagen verbunden zu sein. Der Zwang nach Motivation kann uns krank machen. Eine gesunde Motivation hingegen kann zu einer großen Karriere führen. Wichtig ist also, dass wir uns nicht „krank motivieren“, sondern mit Freude unsere Ziele anstreben.

Ein buddhistisches Prinzip der Freude

Freude an Aktivitäten ist ein wichtiges Mittel die richtige Motivation zu finden. Tun wir Dinge, die Spaß bereiten, dann entsteht schnell Motivation. Sind wir gezwungen Dinge zu tun, dann sollten wir also versuchen möglichst viel Freude in der Tätigkeit zu finden. Es gibt also zahlreiche Faktoren, die ungeordnet unser Tun bestimmen und die auf vielerlei Weise zu Motivation führen.

Wichtige Faktoren für Motivation

  • Wille
  • Freude
  • Unbeschwertheit
  • ein gesundes Maß
  • Struktur
  • Planung

Und auch die Vorgehensweise ist gar nicht allzu schwer. Kontaktieren Sie mich gern, wenn Sie denken, dass Sie zu mehr Motivation gelangen möchten. Ich helfe Ihnen gern, auch aus der Ferne.