Erfolg,  Glück,  Motivation

Was ist Dein Lebenskonzept?

Erfolgreiche Lebenskonzepte funktionieren leider nicht bei jedem. So mancher Mensch startet zunächst chancenlos und arbeitet sich fleissig nach oben. Unser Arbeitsmarkt funktioniert teils zu statisch und verhindert für manche Arbeitnehmer oder Selbständige eine große Flexibilität. Und doch lohnt es sich ein eigenes Lebenskonzept so gut als möglich zu verfolgen. Nur, was benötigen wir, damit ein Lebenskonzept zu einem Erfolg werden kann?

Was verlangt Dein Lebenskonzept?

Einen eigenen Weg zu beschreiten verlangt einige Grundvoraussetzungen. Diese wollen durch einige Prämissen geschaffen werden. Ohne diese Grundvoraussetzungen kann das Beschreiten eines eigenen Weges leicht scheitern. Zuerst sollte an folgenden Voraussetzungen gearbeitet werden:

  • Mut,
  • Können,
  • einen Fokus,
  • eine Vorgehensweise,
  • Motivation und
  • Freude

Diese Grundprämissen bedingen sich sogar gegenseitig. Ohne einen Fokus entsteht keine Vorgehensweise und ohne Freude und Motivation beschreiten wir meist keine neuen Wege. Ein Fokus verlangt für eine geeignete Vorgehensweise, die wir mithilfe unseres Könnens zuerst planen müssen. Aus diesen vielen Grundvorausetzungen entwickeln wir dann ein eigenes Lebenskonzept. Einen ersten Schritt zu machen ist meist der schwerste im Vergleich zu den vielen weiteren Schritten. Wie wir schon alle wissen: „Der Weg ist das Ziel“.

Ein individuelles Lebenskonzept

Ein Lebenskonzept ist immer individuell oder sollte zumindest von uns selbst bestimmt werden. Zeitweise hängt es vom Schicksal ab, ob wir unsere eigenen Lebensziele verfolgen können. Trotzdem sollten wir ein Konzept anstreben, welches wir vielleicht auch verfolgen. Nicht immer funktioniert es und wir müssen uns keineswegs schämen, wenn das Leben noch nicht perfekt verläuft. Das wichtigste ist, dass wir glücklich sind. Hierfür nehmen wir ein Steuer in die Hand, das entscheiden kann, in welche Richtung es gehen kann. Wir lassen uns nicht immer nur gleiten, sondern investieren auch Energie in unser Glück.

Nimm Dein Leben in die Hand

Lerne, wie Du ein Konzept für Dein Leben erstellst. In einem Moment der Überforderung benötigt es teils eine unterstützende Beratung. Sei es für die Motivation oder für Mut und Können. Neue Wege zu beschreiten ist nicht einfach. Teils trauen wir uns einfach nicht, neue Dinge in die Hand zu nehmen. Beratung und ein Coaching für Motivation führen Dich einen Schritt weiter. Folgende Schritte lassen sich genau strukturieren, damit ein Vorhaben gut gelingt.

Struktur oder Laissez-faire?

Jeder Mensch ist anders. Sollte ein Mensch sich stark an Strukturen orientieren, ist es nicht sinnvoll zu sagen, dass allein das Gefühl uns leitet. Jeder sollte sich daran orientieren, was gut funktioniert. Lerne auch, wie Du Strukturen erzeugst. Ich leite Dich darin an, wie Du für Dich nötige Schritte gehst, um einen eigenen Weg noch besser zu beschreiten. Deine Vorgehensweise entscheidet über die Gangart, in der ein Weg beschritten wird.

Motivation für Erfolg

Auf vorhandenen Erfolgen können wir stets aufbauen. Du bist sicherlich ein zielstrebiger Mensch, der durch viele Tugenden überzeugt. Wichtige Werte unserer Gesellschaft sind immer noch

  • Pünktlichkeit
  • Zuverlässigkeit
  • Motivation
  • Leistung
  • Sauberkeit und
  • Freundlichkeit.

Diese Anforderungen an uns sind bereits überdurchschnittlich hoch. Nicht immer schaffen wir es, diesen Maßstäben gerecht zu werden. Motivation zu Erfolg erfordert zunächst nicht nur die Erfüllung dieser gesellschaftlichen Werte. Auch ein gutes Wissen rund um den Job ist wichtig. Fortbildungen und Kurse sind ein wichtiger Baustein, doch bilden sie nicht die Basis allein. Ein fundiertes Wissen entsteht gerade auch dann, wenn aktiv Erfahrungen gesammelt werden. Motivation entsteht oft an der Stelle, an der etwas aktiv unternommen wird. Du blickst auf unterschiedliche Perspektiven Deiner Arbeit und baust stetig auf vorhandenen Erfahrungen auf.

Muss es Erfolg sein?

Angst erleben wir sicherlich häufig. Denn eine Überforderung kommt schnell auf, wenn es einmal nicht funktioniert oder das Glück auf sich warten lässt. Glücklich sind wir vor allem dann, wenn wir darauf blicken, was wir geschafft haben und damit zufrieden sind. Eine Steigerung ist nicht immer nötig. Auch meditative Tätigkeiten können Freude bereiten und zu ausreichend Entspannung führen. Hierbei lassen sich Gedanken sortieren und möglicherweise interessante Inhalte verarbeiten. Wartezeiten im Job werden am besten durch die Wiederholung gelernter Dinge gefüllt. Hierdurch förderst Du Dich selbst und verkürzt die Arbeitszeit um viele gefühlte Minuten. Erfolg ist dennoch keine Pflicht und spielt nur dann eine entscheidende Rolle, wenn Erfolg wirklich möglich ist. Echtes Glück sollte dann in der übrigen Freizeit geschaffen werden.

Was macht glücklich?

Wir entscheiden selbst, was uns glücklich macht. Niemand kann uns vorschreiben, was unser Glück bestimmt. Das macht es kompliziert. Du entscheidest Dich für eine Weltreise, steigst aus dem Job aus, eröffnest Dein eigenes Geschäft oder Du möchtest eine Familie gründen. Es ist alles Deine Entscheidung. Hier verliert so mancher Mensch seinen roten Faden und verirrt sich in so manchen Wünschen und Träumen. Unsere Ansprüche sind eigentlich höher, als die Möglichkeiten es in unserem Leben erlauben. Daher müssen wir uns entscheiden, ob wir allein das Glück verfolgen oder ob wir mit dem zufrieden sind, was wir haben. Der Buddhismus versucht uns zu lehren, dass Zufriedenheit besonders wichtig ist. Denn wir haben sehr oft bereits sehr viel erreicht und sollten uns aus diesem Grund klar werden, welche Ziele für uns noch im Vordergrund stehen und was bereits unser Leben ausfüllt. Forderungen einer Gesellschaft an ein Luxusleben mit teuren Fahrzeugen und edlen Häusern müssen uns nicht antreiben. Damit haben wir Anforderungen der anderen Mitglieder der Gesellschaft erfüllt. Wir brauchen jedoch Klarheit, ob diese Anforderungen auch unseren Bedürfnissen entsprechen.

Wo bleibt der Spaß?

Wie entsteht der Spaß bei einer persönlichen Entwicklung? Zunächst einmal erscheint es hart. Es ist verwirrend, es kommen viele Informationen und möglicherweise musst Du sehr zäh sein, damit es vorangeht. Das ist leider die Wahrheit. Doch wächst Du an Rückschlägen und Bremsen nur umso mehr. Jeder Rückschlag führt zu einer Erfahrung. Und Erfahrungen führen zu einer Weiterentwicklung. Am besten ziehst Du unter jeder Erfahrung einen Strich und setzt an diesem Punkt neu an. Spaß kommt dann auf, wenn sich die persönliche Erfahrung weiter beobachten lässt.