Achtsamkeit,  Energie,  Entspannung,  Erholung,  Meditation,  Work-LIfe-Balance

Wie viele Utensilien sind für eine Meditation nötig?

Das Spannende bei der Meditation ist, dass ein wahrer Profi sie beinahe an jedem Ort im Alltag praktizieren kann, sogar im Aufzug oder in der Mittagspause beim Essen. Grundvoraussetzung ist wahrscheinlich, dass es halbwegs ruhig ist. Mit etwas Übung gelangen Sie zügig in einen tiefen Zustand der Entspannung. Und dennoch wünschen sich Meditierende einige schöne Gegenstände rund um das Meditieren herum, damit das Erlebnis noch schöner wird. Eigentlich könnte die Meditation auch einfach so gelingen.

Räucherstäbchen

Räucherstäbchen verbreiten einen tollen Duft. In vielerlei Duftrichtungen versprühen sie im Wohnraum einen intensiven, wunderbaren Duft, der die Sinne angenehm anspricht. Beliebte Duftrichtungen für Räucherstäbchen heißen

  • Sandelholz,
  • Weihrauch,
  • Kräuter,
  • Rose,
  • Vanille oder
  • ein Zimtduft.

Die weithin gefragten Räucherstäbchen werden beispielsweise in Indien noch von Hand hergestellt.

Sie müssen mit Ihrem Räucherstäbchen nicht einen Raum in Rauch hüllen. Es genügt, wenn ein Stäbchen für etwa eine Minute glimmt. Hierdurch verbreitet sich bereits ein freundlicher Duft in der jeweiligen Duftrichtung. Für die Meditation ist es eine schöne Idee, die Sinne anzusprechen. Die Stimmung hebt sich, wohlige Entspannung tritt ein und es entsteht eine Situation der Einleitung in eine Entspannungsphase, die sich das Gehirn einprägt und später schnell wieder herstellt.

Ätherische Öle

Etwas gesünder, als die Räucherstäbchen, sind naturreine ätherische Öle. Die beste Qualität weisen hierfür die naturreinen ätherischen Öle auf. Denn diese sind nicht nur ein Parfüm oder Duftstoff, sondern beinhalten echte Pflanzenauszüge. Gute Öle gibt es teils im Drogeriemarkt und teils im Fachhandel. Die Bezeichnungen naturidentisch oder Aromaöl und Duftöl verdeutlicht, dass es sich nur um eine Raumbeduftung handelt. Ätherische Öle aktivieren das Nervensystem oder sie beruhigen es ganz bewusst. Weniger hochwertige Öle, wie etwa das Lavendin, verfügen nicht über die gewünschte heilende Wirkung. Ätherische Öle intensivieren Ihre Meditation sogar sehr intensiv.

  • Orange,
  • Lavendel,
  • Eukalyptus
  • Zimt oder
  • Rose

verstärken Ihre Erholungsphase. Wer Probleme mit seiner Entspannung hat, könnte es mit naturreinen ätherischen Ölen einmal versuchen. In einer schlichten Duftlampe verbreiten sie sich sehr gut im nahen Umfeld.

Sanfte Kerzenromantik

Eine Meditation ist an sich auch eine Konzentrationsübung. Konzentration auf Ihre innere Ruhe oder eine Konzentration auf die Atmung und die Gedanken gelingt nicht unbedingt sofort. Eine Kerze kann helfen. Zum einen verschönert sie die erholsame Situation, zum anderen aktiviert sie die Versenkung in einen Gegenstand. Vielleicht brennt bei Ihnen ohnehin eine Kerze? Das warmwellige Licht wirkt wohltuend. Zumindest ein Teelicht würde Ihre Entspannung mit unterstützen. Wichtig ist natürlich, dass eine sichere Handhabung beim Meditieren nicht gefährdet ist.

Klangvolle Musik

Vielleicht wünschen Sie sich eine musikalische Kulisse. Alle Sinne anzusprechen ist kein Fehler und kein Zeichen von Schwäche. Jeder führt seine Meditation durch, wie es für ihn oder sie selbst passt. Meditationsmusik gibt es hierfür in vielerlei Varianten.

  • Panflöten,
  • Klangschalen,
  • Klavier und
  • andere Arten von Instrumenten

untermalen die Situation für eine behagliche Stimmung. Die Nerven erhalten mithilfe einer passenden Meditationsmusik eine Möglichkeit Ruhe zu finden. In einer unruhigen Umgebung ist das deutlich schwieriger. Musik kann unliebsame Geräusche gut übertünchen. Meditationsmusik lenkt zumindest von anderen Störfaktoren ab und lenkt die Aufmerksamkeit in die richtige Richtung.

Ein Fazit zu Hilfsmitteln für Ihre Meditation

Für eine Meditation gibt es nur Ratschläge und Hilfestellungen. Niemand darf Ihnen vorschreiben, wie Sie sich beim Meditieren verhalten. Vielleicht kommen Sie von alleine ganz ohne Hilfestellungen zurecht. Andere Menschen fühlen sich hingegen aber wohler, wenn Sie eine leichte Hilfestellung erhalten. Mit Hilfsmitteln mag es leichter sein, den hektischen Alltag zu vergessen. Ein Meditationskissen ist zum Beispiel weich und schafft Gemütlichkeit. Zimbeln oder eine Klangschale sorgen für die nötige Untermalung für den Einstieg.